Whisky-Vorstellung: Ben Nevis 1991/2015, Signatory, 46%Vol.

Ben_Nevis_1991_SignatoryMit einer Höhe von 1345 Metern ist der Ben Nevis der höchste Berg Schottlands und damit gut 800 Meter höher als das Walberla, eines der Wahrzeichen der Fränkischen Schweiz. Am Fuße des Ben Nevis liegt die gleichnamige, beinahe zweihundert Jahre alte Whiskybrennerei, die 1825 gegründet wurde. Seit 1989 gehört die Ben Nevis Distillery zum japanischen Nikka-Konzern. Neben Originalabfüllungen der Brennerei finden Ben Nevis Single Malts auch immer wieder über unabhängige Abfüller ihren Weg zu den Whiskygenießern. So auch der Ben Nevis 1991/2015, der vom schottischen Abfüller Signatory als Einzelfassabfüllung im Frühsommer 2015 auf den Markt kam. Bis zur Abfüllung durfte der Single Malt gute 23 Jahre in einem ehemaligen Sherry Butt reifen, bevor er ungefärbt, nicht kühlfiltriert und mit einer Trinkstärke von 46%Vol. auf Flaschen gezogen wurde.

In hellem Gold leuchtet der Ben Nevis im Glas und erinnert an ein reifes Weizenfeld im Hochsommer. Langsam und zähflüssig ziehen sich die Legs an der Glaswand herunter und geben einen ersten Eindruck von der Öligkeit des Whiskys.

Der Ben Nevis 1991/2015 kann nicht verbergen, dass er in einem ehemaligen Sherryfass ausgebaut wurde. Auch wenn die Sherryaromen nicht aufdringlich oder dominant sind. Sie binden sich vielmehr in das Gesamtaroma des Whiskys ein und verleihen ihm von Anfang an einen fruchtigen Einschlag. In der ersten Nase zeigt sich neben fruchtiger Sherrysüße würziger, frisch gemahlener Pfeffer und ein Hauch von Lebkuchengewürzen. Allmählich werden die Fruchtaromen noch deutlicher: Es zeigen sich süße Pflaumen, saftige, mit Nelken gespickte Orangen und eingekochtes Apfel-Pfirsichkompott. Dieses Fruchtmusaroma wird verfeinert durch eine Prise Zimt, eine sehr dezente Spur Vanille und verbindet sich schließlich mit etwas Heidekraut und zarten floralen Noten einer blühenden Blumenwiese.

Mit einer Konsistenz, die beinahe an Sahne erinnert, fließt der Ben Nevis von Signatory über die Zunge und breitet sich mit einem feinen Prickeln im Mund aus. Eine Spur Pfeffer verbindet sich erneut mit einer typischen Sherryfruchtigkeit, die wieder an Pflaumen und eingekochtes, mit Zimt und Zucker verfeinertes Apfelmus erinnert. Dahinter zeigen sich Rumrosinen, zartbittere Schokolade, Anklänge von gerösteten Haselnüssen und eine dezente Holznote, die mich ein wenig an das Aroma von Zedernholz erinnert.

Der Abgang ist für meinen Geschmack ein wenig der Schwachpunkt des Ben Nevis 1991/2015 von Signatory, der mich im Gesamtpaket aber auf jeden Fall überzeugt. Das Finish ist allerdings nur mittel, von dezenter Süße und einer nussigen Würze geprägt. Gerade im ersten Abgang zeigt sich wieder das Prickeln, das auch schon beim Antritt zu spüren war.

Insgesamt ist der Ben Nevis 1991/2015 von Signatory ein gelungener Single Malt, der mit 23 Jahren ein stolzes Alter vorweisen kann und der durch seine Reifung in einem ehemaligen Sherryfass eine tolle fruchtige Süße mitbekommen hat. Im Fachhandel ist der Ben Nevis 1991/2015 für etwa hundert Euro zu bekommen. Für meine Vorstellung erhielt ich von Kirsch Import eine Probe des Single Malts.

Patrick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.