Whisky-Vorstellung: Bunnahabhain 1990, Alambic Classique – Rare & Old Selection, 56% Vol.

Bunnahabhain 1990 (Alambic Classique – Rare & Old Selection)

Bunnahabhain ist die nördlichste der acht produzierenden Brennereien auf der schottischen Insel Islay. Die Ende des 19. Jahrhunderts gegründete Brennerei produziert in der Regel ungetorfte Single Malts. Damit unterscheiden sich Bunnahabhain Single Malts von den allermeisten anderen Islay Single Malts.

Der hier vorgestellte Single Malt stammt aus dem Fasslager des unabhängigen Abfüllers Alambic Classique, der zu den ältesten independent bottlers Deutschlands gehört. Lange bevor (fassstarke) Single Malts im Trend lagen, begann Hermann Suppanz damit, solche Whiskys abzufüllen. Diese Erfahrung und ein über Jahrzehnte aufgebauter Bestand an Whiskyfässern machen es möglich, dass in der “Rare & Old Selection” immer wieder außergewöhnliche Single Malts abgefüllt werden können. Im Fall des vorgestellten Whiskys handelt es sich um einen Bunnahabhain, der 1990 destilliert und 2017, nach gut 26 Jahren in einem ehemaligen Sherryfass, abgefüllt wurde.

Im Glas erinnert der Whisky an dunklen Bernstein. Sehr fein und langsam fließen die Legs an der Glaswand herab.

Ein süßes Aroma steigt  in die Nase, das mich etwas an gezuckerte Trockenfrüchte erinnert. Sofort dahinter zeigt sich ein Aroma von feuchter Erde und Kieselsteinen. Eine Note von Kandiszucker verbindet sich mit schwarzem Tee, Sternanis und süßer Karamellcreme. Wieder sind mineralische Anklänge von feuchten Steinen auszumachen, bevor sich ein dunkles Aroma von würzig-süßem Pfeifentabak durchsetzt, das mit der Zeit immer deutlicher in den Vordergrund tritt und das Alter des Whiskys erkennen lässt.

Der kräftige Antritt bringt im ersten Moment eine ordentliche Portion Pfeffer-, vielleicht sogar Chilischärfe auf die Zunge. Dahinter zeigen sich fruchtig-süße Anklänge von Birnen und Rosinen, die sich mit Vanillecreme, Minze und schwarzem Tee verbinden. Noten von dunkler Schokolade runden den – für mein Empfinden – sehr komplexen und intensiven Geschmachseindruck ab.

Den langen und wärmenden Abgang prägen dunkle Schokolade und trockene, beinahe staubige Tabaknoten, die sich im Mundraum ausbreiten.

Für meinen Geschmack haben ältere Bunnahabhains eigentlich immer etwas Besonderes zu bieten. Und auch bei dieser Einzelfassabfüllung von Alambic Classique ist das so. Mich überzeugt die Komplexität dieses 26jährigen Single Malts, der in der Whisky Lounge Heroldsberg und bei Scotch Broth in Fürth für gut 190 Euro erhältlich ist.

Patrick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.