Whisky-Vorstellung: Glenfarclas 2008 – Christmas Edition, Distillery Bottling, 46% Vol.

Glenfarclas 2008/2017 Christmas Edition

Die in der Speyside ansässige Glenfarclas Distillery ist eine der wenigen Brennereien, die nach wie vor familiengeführt sind. Bekannt ist die 1836 gegründete Brennerei für sherrytönige Single Malts, die ungefärbt und nicht kühlgefiltert abgefüllt werden und dadurch von den Produkten anderer Brennereien abheben. Regelmäßig erscheinen auch Whiskys mit der Bezeichnung “Christmas Edition”. Dabei handelt es sich um Whiskys, die rund um das Weihnachtsfest destilliert wurden. Durch ihren deutlichen Sherryeinfluss und das stimmungsvolle Winterbild auf dem Etikett sind diese Whiskys auch der passende Genuss für die schönste Zeit des Jahres.Der hier vorgestellte Weihnachts-Malt wurde am 4. Dezember 2008 gebrannt und reifte anschließend in drei Oloroso Sherry-Hogsheads und in zwei Oloroso Sherry-Butts. Im Mai 2017 wurde der Single Malt mit 46% Vol. abgefüllt.

Im Glas zeigt der Glenfarclas 2008/2017 ein kräftige Goldfärbung. Sehr langsam und ölig fließen die Legs herab.

Das erste Aroma ist fruchtig und zugleich würzig. Ich fühle mich an mit Nelken gespickte Orangen erinnert. Eine Prise schwarzer Pfeffer steigt in die Nase, dahinter sind sofort wieder saftige Orangennoten auszumachen. Allmählich nehme ich auch eine dezente Schwefelnote und Anklänge von Vanille und Orangenplätzchen wahr.

Der cremige und würzige Antritt ist von schwarzem Pfeffer, einer Spur Schwefel und Saftorangen geprägt. Mit der Zeit fühle ich mich an dunkle Chilischokolade und geröstete Nüsse erinnert. Ganz dezent im Hintergrund mache ich einen Geschmack von Anisbonbons und einen Hauch Minze wahr.

Der Abgang des Single Malts ist mittellang und wärmend. Nussige Trockenheit und fruchtige Sherrynoten füllen dabei den Mundraum aus.

Der Glenfarclas 2008 – Christmas Edition ist ein runder, aber nicht sonderlich komplexer Single Malt. Die Oloroso Sherryfässer zeigen deutlich ihren Einfluss auf Aroma, Geschmack und Abgang. Liebhaber von sherrytönigen Whiskys kommen damit auf jeden Fall auf ihre Kosten. Der auf 2400 Flaschen limitierte Single Malt kostete bei Gradls Whiskyfässla in Nürnberg knapp 60 Euro.

Patrick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.