Whisky-Vorstellung: Lord of Islay – Bruichladdich (2007-2017), Whiskykeller, 55,1% Vol.

Lord of Islay – Bruichladdich (Whiskykeller) kombiniert mit handgefertigter Schokolade aus Ungarn.

Andreas Hailer ist mit seinem “Whiskykeller” vor allem als Importeur des britischen Hoflieferanten “Berry Bros. & Rudd” in der deutschen Whiskywelt etabliert. 2015 wurde der Mann aus dem Hunsrück darüber hinaus in den erlesenen Kreis der “Keepers of the Quaich” aufgenommen. Ein Jahr später füllte er den ersten Whisky seiner eigenen “Lord Selection” ab, die 2017 unter anderem durch den hier vorgestellten “Lord of Islay – Bruichladdich” erweitert wurde.

Der zehnjährige Single Malt aus der auf Islay ansässigen Brennerei Bruichladdich reifte nach der Destillation im Jahr 2007 in einem frischen Bourbonfass und wurde 2017 in Fassstärke (55,1% Vol.), nicht kühlfiltriert und mit natürlicher Färbung abgefüllt.Wie helles Stroh funkelt der “Lord of Islay – Bruichladdich” im Glas. Die Legs ziehen sehr langsam an der Glaswand und geben bereits einen ersten Eindruck von der Öligkeit des Whiskies.

Ein frisch-fruchtiger und süßer Duft stiegt in die Nase. Aromen von Limetten und Ananas verbinden sich mit schwarzem Pfeffer und dem süßen Duft frischer Vanilleschoten. Dahinter zeigen sich angenehm dezente Anklänge von kaltem Rauch und Asche. Eine zarte Assoziation von Salz rundet das Aroma dieses Islay-Malts ab.

Angenehm ölig fließt der “Lord of Islay” über die Zunge und lässt dabei ein Prickeln auf der Zunge zurück. Die 55,1% Vol. sind deutlich spürbar – zumindest beim ersten Schluck. Am Gaumen zeigen sich nun herb-fruchtige Anklänge, die mich an Grapefruit erinnern, mit der Zeit auch wieder an Limetten und vielleicht etwas an Ananas. Wieder ist die Süße frischer Vanille präsent und drängt sich mit Anklängen zartschmelzender dunkler Schokolade in den Vordergrund. Kalter Rauch und etwas Asche verbinden sich mit geröstetem Holz, bevor sich wieder etwas Schokolade und der Geschmack frischer Zitrusfrüchte durchsetzen.

Der Abgang ist mittellang und wärmend. Ein Belag von kalter Asche und geröstetem Holz bleibt im Mundraum zurück. Für einen Moment blitzen noch einmal dunkle Schokolade, Vanille und Zitrusfrüchte auf.

Der “Lord of Islay – Bruichladdich” ist ein sehr gelungener und runder Islay Single Malt. Das 1st Fill Bourbonfass zeigt deutlich seinen Einfluss, ohne dabei zu übermächtig zu sein. Die leichten Torfrauchnoten und die maritimen Anklänge geben diesem Whisky zusätzliche Tiefe.

Für noch mehr Genuss sorgt die Kombination mit einem Stückchen Schokolade. Perfekt harmoniert der “Lord of Islay – Bruichladdich” mit einer handgefertigten Schokolade des ungarischen Herstellers “Zurg and Fabric Inc.”: Mexikanische Schokolade (66%) mit Rauchsalz und karamelisierten Mandeln.

Bei Scotch Broth in Fürth und in der Whisky Lounge Heroldsberg kostet der auf 211 Flaschen limitierte “Lord of Islay – Bruichladdich” knapp 70 Euro. Die passende Schokolade gibt es z.B. bei der Chocolaterie Bitter Süß für 7,50 Euro (70g).

Patrick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.