Whisky-Vorstellung: Elch-Whisky “Neununddreißig”, Originalabfüllung, 59% Vol.

Elch-Whisky “Neununddreißig” (Originalabfüllung)

Im Sommer 2017 stellte Braumeister und Brenner Georg Kugler seinen Thuisbrunner “Elch-Whisky” das erste Mal der Öffentlichkeit vor. Rund sechs Jahre vorher hatte er den Entschluss gefasst, einen eigenen Whisky herzustellen. Der eigene Anspruch war von Anfang an klar definiert: Es musste ein torfiger Single Malt werden, dem man seine Verwandtschaft mit schottischen Whiskys anmerken sollte. Einige Jahre experimentierten Georg Kugler und Diplom-Brauer Marcel Gath, bis sie schließlich 2014 die ersten Fässer mit rauchigem Elch-Newmake befüllten. Pünktlich zum “Tag der offenen Brennereien 2018”, der jedes Jahr am 3. Sonntag im Oktober in der Fränkischen Schweiz stattfindet, wurde ein neuer Einzelfass-Elch abgefüllt. Der rauchige Single Malt reifte in einem Portweinfass mit der Nummer 39, weshalb der Whisky auch schlicht “Neununddreißig” heißt. Abgefüllt wurde er nicht kühlfiltriert, mit natürlicher Färbung und einem Alkoholgehalt von 59% Vol.

Farbe: Poliertes Kupfer. Die Legs ziehen sehr eng, gleichmäßig und ölig an der Glaswand herab.

Aroma: Kalter Torfrauch verbindet sich mit einer ordentlichen Portion Pfeffer und Eukalyptus. Dahinter zeigt aber auch gleich das Portweinfass seinen Einfluss. Eine fruchtige Süße steigt in die Nase und erinnert an weingetränkte rote Früchte. Ein dezenter Anklang von frisch gesägtem Holz steigt auf und verbindet sich mit Assoziationen von Gewürznelken. Mit der Zeit erinnert das Raucharoma an geräucherten Speck, der sich mit getrockneten Pflaumen und Feigen verbindet. Darüber legt sich das süße Aroma von Vanille und mit der Zeit zeigen sich entfernte Anklänge von Pfefferkuchen, Früchtebrot und Anisbonbons. Im Hintergrund nehme ich für einen Augenblick einen Hauch Schwefel war, der an abgebrannte Streichhölzer erinnert.

Geschmack: Im kräftigen Antritt zeigt der Elch-Whisky „Neununddreißig“ gleich seine Power. Eine ordentliche Prise Pfeffer breitet sich im Mundraum aus und verbindet sich mit kaltem Rauch und einer fruchtigen Süße. Der Geschmack erinnert an weingetränkte rote Früchte und Datteln im Speckmantel. Anklänge von öligen Walnüssen, Kakao und Vanille runden den Geschmack des Whiskys ab.

Abgang: Das Finish ist lang und wärmend. Dabei zeigen sich noch einmal Walnüsse, Kakao, weingetränkte Früchte und kalte Asche.

Fazit: Der Elch-Whisky „Neununddreißig“ ist ein kraftvoller Whisky, der durch die Kombination aus Torfrauch und Portfassreifung eine äußerst interessante und gelungene Whiskykreation darstellt. Trotz seiner Jugend zeigt sich dieser Einzelfasswhisky facettenreich und ausgewogen. Durch den relativ hohen Alkoholgehalt verträgt er einige Minuten im Glas und die Zugabe von ein paar Tropfen Wasser. Der Portweineinfluss macht den “Neununddreißig” für mich persönlich zu einem idealen “Weihnachtswhisky”.

Bezugsmöglichkeit und Preis: Der auf 380 Flaschen limitierte Elch-Whisky “Neununddreißig” ist für 49 Euro pro 0,5l-Flasche exklusiv in der Brennerei erhältlich.

Patrick

Eine Antwort auf „Whisky-Vorstellung: Elch-Whisky “Neununddreißig”, Originalabfüllung, 59% Vol.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.