Buch-Vorstellung: Whisky-Wallfahrten – Ein spiritueller Reiseführer durch Schottland (Wolfgang F. Rothe, eos Verlag)

Whisky-Wallfahrten von Wolfgang F. Rothe (eos Verlag)

Die Geschichte des Whiskys beginnt hinter den Mauern irischer und schottischer Klöster. Von daher waren christliche Glaubens- und Lebenspraxis von Anfang an mit dem Whisky verbunden. In seinem Anfang 2016 erschienen Buch “Wasser des Lebens” erschloss der katholische Theologe und Whisky-Autor Wolfgang F. Rothe seinen Leserinnen und Lesern die spirituelle Tiefe des Whiskys – ohne ihn dabei zu überhöhen. Knapp zwei Jahre später legte der als “Whisky-Vikar” bekannte Autor im Frühjahr 2018 sein zweites Buch vor, in dem er erneut Whisky und christliche Spiritualität miteinander verbindet – diesmal allerdings in der Perspektive des Reisenden. “Buch-Vorstellung: Whisky-Wallfahrten – Ein spiritueller Reiseführer durch Schottland (Wolfgang F. Rothe, eos Verlag)” weiterlesen

Gläservergleich: Glencairn (Stölzle) vs. Craft Master Spirits (rastal)

Das Craft Master Spirits Glas (links) und das Glencairn Glas (rechts) im Vergleich.

Heute habe ich mir spontan Zeit für einen kleinen Gläservergleich genommen. Dabei standen sich das Glencairn-Glas von Stölzle und das Craft Master Spirits von rastal. Das Craft Master Spirits Glas wurde unter Mitwirkung von Whisky- und Spirituosenexperte Bernhard Schäfer (Master of the Quaich) entwickelt und ist noch relativ neu auf dem Markt, während das Glencairn-Glas von sich mittlerweile behaupten kann, ein Klassiker unter den Whiskygläsern zu sein. “Gläservergleich: Glencairn (Stölzle) vs. Craft Master Spirits (rastal)” weiterlesen

Whisky-Vorstellung: Glenfarclas 2008 – Christmas Edition, Distillery Bottling, 46% Vol.

Glenfarclas 2008/2017 Christmas Edition

Die in der Speyside ansässige Glenfarclas Distillery ist eine der wenigen Brennereien, die nach wie vor familiengeführt sind. Bekannt ist die 1836 gegründete Brennerei für sherrytönige Single Malts, die ungefärbt und nicht kühlgefiltert abgefüllt werden und dadurch von den Produkten anderer Brennereien abheben. Regelmäßig erscheinen auch Whiskys mit der Bezeichnung “Christmas Edition”. Dabei handelt es sich um Whiskys, die rund um das Weihnachtsfest destilliert wurden. Durch ihren deutlichen Sherryeinfluss und das stimmungsvolle Winterbild auf dem Etikett sind diese Whiskys auch der passende Genuss für die schönste Zeit des Jahres. “Whisky-Vorstellung: Glenfarclas 2008 – Christmas Edition, Distillery Bottling, 46% Vol.” weiterlesen

Genießen für einen guten Zweck: Das Benefiz-Whiskytasting des Hawelti e.V.

Beim dritten Benefiz-Tasting des Hawelti e.V. stehen kuriose Abfüllungen auf dem Programm.
Foto: Hawelti e.V.

Zugegeben: Schottland und Äthiopien haben wohl nicht sonderlich viel gemeinsam. Dem Nürnberger Hawelti e.V. gelingt es dennoch, mit Hilfe des Whiskys eine Brücke zwischen beiden Ländern und Kulturen zu schlagen. Denn der Verein leistet auch durch seine Benefiz-Whiskytastings und durch Fassteilungen einen Beitrag zur Finanzierung von Hilfsprojekten in der nordäthiopischen Stadt Axum. Bereits zum dritten Mal veranstaltet der Verein um seinen Vorsitzenden Marcel Heuer in diesem Herbst ein Benefiz-Dinner. Internationale Whisk(e)ys treffen dabei auf äthiopische Küche und südafrikanische Weine. Unterstützt wird der Verein dabei unter anderem von den Whiskyfreunden Noris. “Genießen für einen guten Zweck: Das Benefiz-Whiskytasting des Hawelti e.V.” weiterlesen

Whisky-Vorstellung: Miltonduff 2006, The Whisky Chamber, 59,4%Vol.

Miltonduff 2006/2017 (The Whisky Chamber)
Miltonduff 2006/2017 (The Whisky Chamber)

Es waren wohl Mönche, die vor vielen hundert Jahren zum ersten Mal “uisge beatha”, “Wasser des Lebens”, brannten. Als Missionare brachten sie nicht nur die Bibel, sondern auch altes Wissen über die Destillation nach Irland und Schottland. Die in der Speyside gelegene Miltonduff Distillery, die 1824 auf dem Gelände eines Benediktinerklosters errichtet wurde, erinnert an diese Ursprünge. Auch wenn heute keine Verbindungen mehr zwischen Brennerei und Kloster bestehen.

Als Unternehmen des französischen Spirituosenkonzerns Pernod Ricard produziert die Miltonduff Distillery für den Ballantine`s Blend, füllt aber auch eigene Single Malts ab. Neben den Originalabfüllungen finden sich auch unabhängige Whiskyabfüllungen auf dem Markt. So auch der 10jährige Miltonduff 2006, den Thomas B. Ide Anfang 2017 für sein Label The Whisky Chamber abfüllen ließ. “Whisky-Vorstellung: Miltonduff 2006, The Whisky Chamber, 59,4%Vol.” weiterlesen

Leseprobe: Whiskyland Franken – Die Macher, die Genießer, die Botschafter

So wird das Cover zu "Whiskyland Franken" aussehen. Gestaltung: (c) ars vivendi verlag
So wird das Cover von “Whiskyland Franken” aussehen.
Gestaltung: (c) ars vivendi verlag

Noch sind die Arbeiten am Buch “Whiskyland Franken” nicht abgeschlossen. Zwar stehen nur noch wenige Rechercheinterviews und Besichtigungstermine an, aber ich werde wohl noch einige Abende an der Tastatur verbringen. Und dann geht es gemeinsam mit der Verlagslektorin um den Feinschliff am Manuskript.

Im September 2017 soll es dann erscheinen, das erste Buch über die Macher, die Genießer  und die Botschafter der fränkischen Whiskywelt (und darüber hinaus). Eindrücke vom Buch gibt es aber schon jetzt. Anfang März bekam ich vom ars vivendi Verlag einige Coverentwürfe zugeschickt. Ein spannender Moment und eine der wichtigsten Entscheidungen für das spätere Buch, wie ich finde. Lange Diskussionen gab es trotzdem nicht, denn Lektorin Magdalena Haid und ich hatten sofort den gleichen Cover-Favoriten.

Auch das Innenleben des Buches präsentiert sich schon in Auszügen. Mit einer kleinen Leseprobe könnt Ihr bereits in das Buch hineinlesen. Wir haben uns dabei für das Kapitel “Mit allen Sinnen genießen” aus dem Einführungsteil des Buches entschieden. Zwar kein spezifisch fränkisches Whiskykapitel – aber eines, das hoffentlich trotzdem Lust auf das Buch macht und zeigt, dass “Whiskyland Franken” nicht nur etwas für fränkische Whiskyfans ist: LP_Whiskyland_fertig-1

Patrick

Whisky-Vorstellung: Bowmore 1987, Malts of Scotland – Angel`s Choice, 51,3%Vol.

Bowmore 1987 (Malts of Scotland - Angel`s Choice)
Bowmore 1987 (Malts of Scotland – Angel`s Choice)

Es gehört zum Mythos des Whiskys, dass an ihm auch die Engel ihre Freude haben. Von jedem einzelnen Fass Whisky, dass in den Warehouses der Destillerien reift, fordern sie ihren Tribut. Angels’ Share nennt man daher den Teil des Whiskys, der bei der Reifung aus den Fässern verdunstet. Dabei gibt es Whiskys, die den Engeln ganz besonders zu schmecken scheinen und von denen sie nur noch einen geringen Teil in den Fässern übriglassen. “Whisky-Vorstellung: Bowmore 1987, Malts of Scotland – Angel`s Choice, 51,3%Vol.” weiterlesen

Ein Blick in die Autorenwerkstatt: Whiskyland Franken

Die Arbeiten am Manuskript zu "Whiskyland Franken" laufen auf Hochtouren.
Die Arbeiten am Manuskript zu “Whiskyland Franken” laufen auf Hochtouren.

Franken ist eine Region mit schottischem Herz. Zumindest wenn es um Whisky geht, hat Franken einiges zu bieten. Hier wurde der erste Single Malt Deutschlands gebrannt und der erste Whiskyclub der Republik gegründet. Inzwischen besitzt Franken die einzige Whiskyakademie des Landes und ist Veranstaltungsregion der besucherstärksten Whiskymesse Europas. Jetzt bekommt die Whiskyregion Franken ihr eigenes Portrait in Buchform. “Ein Blick in die Autorenwerkstatt: Whiskyland Franken” weiterlesen

Whisky-Vorstellung: Glenturret 1977, Alambic Classique, 46,5%Vol.

Glenturret 1977 (Alambic Classique)
Glenturret 1977 (Alambic Classique)

Ein guter Single Malt ist wie ein gutes Musikstück. Man muss sich Zeit dafür nehmen, sich mit allen Sinnen darauf einlassen und auf die feinen Nuancen achten. Erst dann können sich wirklich tiefe und lange anhaltende Eindrücke entfalten.

In der Rare & Old Selection des unabhängigen Abfüllers Alambic Classique sind regelmäßig alte und elegante Single Malts zu finden, die ein solches Genusserlebnis bieten. Hermann Suppanz, Gründer und Inhaber des Allgäuer Unternehmens, wählt dafür besondere Einzelfässer aus und füllt diese unter Jahrgangsangabe, nicht kühlfiltriert und in Fassstärke ab. So auch den hier vorgestellten Single Malt aus der ältesten aktiven Brennerei Schottlands. Der Glenturret 1977 reifte gut 37 Jahre in einem ehemaligen Bourbonfass, bevor er 2015 auf Flaschen gezogen wurde. “Whisky-Vorstellung: Glenturret 1977, Alambic Classique, 46,5%Vol.” weiterlesen

Fassteilung für den guten Zweck: Die Äthiopienhilfe der Whiskyfreunde Noris

Mit ihrer aktuellen Fassteilung unterstützen die Whiskyfreunde Noris die Äthiopienhilfe des Hawelti e.V. Foto: (c) Whiskyfreunde Noris
Mit ihrer aktuellen Fassteilung unterstützen die Whiskyfreunde Noris die Äthiopienhilfe des Hawelti e.V.
Foto: (c) Whiskyfreunde Noris

Es ist noch nicht lange her, dass die Whiskyfreunde Noris ihr erstes eigenes Whiskyfass abgefüllt und damit ihre „Young Casks“-Serie begründet haben. Im Sommer 2016 kam der Single Malt der Nürnberger Whiskydestillerie Ayrer`s, der über drei Jahre in einem Oloroso Quarter Cask reifen durfte, in die Flasche und wurde kurz darauf auf unserem Blog vorgestellt. Auch Fass Nr. 2, ein ehemaliges Pedro Xímenez Sherryfass, schlummert seit einiger Zeit im Wahrehouse der Hausbrauerei Altstadthof und wartet darauf, bald abgefüllt zu werden. Als Enthusiasten für das Wasser des Lebens haben die Whiskyfreunde Noris um ihren Gründer Steffen Michel aber schon weitere Fassprojekte angestoßen und so wurden mit den Fässern Nr. 3 und 4 vor wenigen Tagen zwei ehemlige Bourboncasks mit Nürnberger New Make aus Bio-Rotbiermaische befüllt. Mit ihrem vierten Fass gehen die Whiskyfreunde aber nicht nur ihrer Passion nach, sondern stellen einmal mehr ein Charity-Projekt der besonderen Art auf die Beine. “Fassteilung für den guten Zweck: Die Äthiopienhilfe der Whiskyfreunde Noris” weiterlesen