Whisky-Vorstellung: 1836 / In Speyside Region, Bottled for Whisky Akademie Fürth, 62,3%vol.

1836 / In Speyside Region (Bottled for Whisky Akademie Fürth)
1836 / In Speyside Region (Bottled for Whisky Akademie Fürth)

Bereits seit 15 Jahren gibt es die Whisky Akademie Fürth, in der Whiskyliebhaber zu echten Experten rund um das “Wasser des Lebens” werden können. Für seine Whiskyakademie lässt Andreas Hertl, Gründer und Leiter der Akademie, immer wieder interessante Whiskies abfüllen. Im Herbst 2015 war das ein Single Malt mit dem Namen “1836 / In Speyside Region”, der für etwa 70 Euro bei Scotch Broth Fürth erhältlich war. Obwohl auf dem Etikett der Name der Destillerie nicht genannt wird, legt sich die Vermutung sehr nahe, dass der Whisky bei Glenfarclas gebrannt und abgefüllt wurde. Schließlich findet sich auf der Flasche die für Glenfarclas typische Einprägung des Gründungsjahres 1836 und auf dem Korken das Glenfarclas-Logo. “Whisky-Vorstellung: 1836 / In Speyside Region, Bottled for Whisky Akademie Fürth, 62,3%vol.” weiterlesen

Portrait: Jürgen Stark (The Whisky Lounge, Hauptstraße 46a, 90562 Heroldsberg)

Mit der Whisky Lounge hat Jürgen Stark seine Leidenschaft zum Beruf gemacht.
Mit der Whisky Lounge hat Jürgen Stark seine Leidenschaft zum Beruf gemacht.

Ein Kellerraum, Kabel hängen aus der Decke und die hellblauen Fliesen sorgen für eine Stimmung, die sich wunderbar für einen Horrorfilm eignen würde. So beschreibt Jürgen Stark, Inhaber der Whisky Lounge in Heroldsberg, den ursprünglichen Zustand seines heutigen Ladenraums. Im Sommer 2011 war Schluss mit dem Lagerkeller-Charme. Denn damals wurde die Idee geboren, im Keller unter dem eigenen Versicherungsbüro einen Whiskyladen einzurichten. „Damals war in Heroldsberg Straßenfest, wir hatten vor unserem Laden Whisky ausgeschenkt und eine Dudelsackspielerin arrangiert, und am späten Abend waren wir mit Kunden und Freunden vor dem Laden gestanden. Dann sind wir irgendwie auf den Keller zu sprechen gekommen und dann ist uns in dem Gespräch nichts anderes eingefallen als: Machen wir aus dem Kellerraum einen Whiskyladen daraus.“ “Portrait: Jürgen Stark (The Whisky Lounge, Hauptstraße 46a, 90562 Heroldsberg)” weiterlesen

Whisky-Vorstellung: Laphroaig 1990, Highland Circle 25th Anniversary, Malts of Scotland, 54,1%vol.

Laphroaig 1990-2015, Highland Circle 25th Anniversary (Malts of Scotland)
Laphroaig 1990-2015, Highland Circle 25th Anniversary (Malts of Scotland)

Mit einem Whisky kann man sich wunderbar auf eine Zeitreise begeben. Wenn man sich am Abend im Sessel zurücklehnt und einen alten Whisky im Glas hat, kann man noch einmal die Jahre an sich vorüberziehen lassen. Das eigene Leben drehte sich, während der Single Malt in einem dunklen Fass lag und reifte.

Als der Whisky, den ich heute im Glas habe, 1990 in ein ex-Bourbonfass gefüllt wurde, war ich gerade neun Jahre alt. Damals beschäftigten mich alle möglichen Dinge, aber noch kein Whisky und auch kein Whisky-Club. Bei einigen Nürnbergern sah das anders aus. Gut, Bernhard Schäfer, Oliver Kirschner und die anderen Whiskyliebhaber waren auch ein paar Jährchen älter, als sie im November 1990 The Most Venerable Order of the Highland Circle gründeten. Sie waren Pioniere, denn einen Whisky-Club gab es bis dahin im ganzen Land noch nicht. Der Highland Circle ist damit der älteste Whisky-Club Deutschlands. “Whisky-Vorstellung: Laphroaig 1990, Highland Circle 25th Anniversary, Malts of Scotland, 54,1%vol.” weiterlesen

Whisky-Vorstellung: Glenfarclas 25, Originalabfüllung, 43%vol.

Glenfarclas 25 (Originalabfüllung)
Glenfarclas 25 (Originalabfüllung)

Glenfarclas ist eine der wenigen privatgeführten Brennereien Schottlands. Seit 1865 ist die in der Speyside gelegene Destillerie im Besitz der Familie Grant und wird derzeit in fünfter und sechster Generation von John und seinem Sohn George geführt. Die Glenfarclas Single Malts reifen nach der Destillation fast ausschließlich in ehemaligen Sherryfässern. Für Sonderabfüllungen (z.B. zu Weihnachten) werden allerdings auch in Portweinfässern gereifte Whiskies abgefüllt. Auf Bourbonfässer verzichtet Glenfarclas genauso bewusst wie auf eine nachträgliche Färbung mit Zuckerkulör. “Whisky-Vorstellung: Glenfarclas 25, Originalabfüllung, 43%vol.” weiterlesen

Portrait: Bernhard Schäfer (Nürnberger Whiskyexperte und Master of the Quaich)

Der Nürnberger Whiskyexperte Bernhard Schäfer schätzt vor allem rauchige Islay-Whiskies.
Der Nürnberger Whiskyexperte Bernhard Schäfer schätzt vor allem rauchige Islay-Whiskies.

Die Ikea-Regale in der Nürnberger Altbauwohnung biegen sich unter den Flaschen. Auf dem Parkett türmen sich Whiskytuben. An der Wand hängen Urkunden der Keepers of the Quaich. Bernhard Schäfers Wohnzimmer wirkt beinahe wie ein Whisky-Museum. Eine große Sammlung an Spirituosenflaschen hat der Nürnberger dort zusammengetragen. Neben Whiskies sind auch einige Gins und Rums vertreten. “Portrait: Bernhard Schäfer (Nürnberger Whiskyexperte und Master of the Quaich)” weiterlesen

Whisky-Vorstellung: GlenDronach 12, Originalabfüllung, 43%vol.

GlenDronach 12 (Originalabfüllung)
GlenDronach 12 (Originalabfüllung)

Draußen vor dem Fenster ist es stürmisch und ungemütlich. Der Wind pfeift um das Haus und peitscht den Regen gegen die Scheibe. Nebel steigt aus dem Tal auf und hüllt den Wald in ein verwunschenes Licht.

Das ist genau die richtige Stimmung für einen sherrytönigen Single Malt wie den GlenDronach 12 Original. Denn dieser Whisky aus der Speyside, dem Herzen der schottischen Whiskyproduktion, bekam durch seine zwölf Jahre in Pedro Ximénez- und Oloroso-Sherryfässern eine dunkel-fruchtige Tiefe, mit der man sich wunderbar die kalte Jahreszeit versüßen kann. “Whisky-Vorstellung: GlenDronach 12, Originalabfüllung, 43%vol.” weiterlesen

Whisky-Rezept: Irish Coffee und Whisky-Schoko-Fudge für die Vorweihnachtszeit

Irish Coffee und Whisky-Schoko-Fudge stimmen auf die Weihnachtszeit ein
Irish Coffee und Whisky-Schoko-Fudge stimmen auf die Weihnachtszeit ein

Die Temperaturen klettern kaum noch über den Gefrierpunkt und auch der erste Schnee lässt sich gut vier Wochen vor Weihnachten in der Fränkischen Schweiz blicken. In dicken Flocken fällt er vom Himmel und legt sich auf Wiesen und Dächer. Es wird Zeit, den Adventskranz zu schmücken, Feuerholz im Kamin nachzulegen und sich mit einem leckeren Whisky-Rezept auf die Vorweihnachtszeit einzustimmen. Dabei darf der Blick, den Whiskyfans sonst so oft auf Schottland richten, gerne mal auf die grüne Nachbarinsel fallen. Denn was wärmt in diesen Tagen besser, als ein starker, selbstgemachter Irish Coffee? Für mich sind damit sofort Erinnerungen an einen extrem nasskalten Irlandurlaub vor einigen Jahren verbunden. Das war damals auch genau die richtige Stimmung, um vor einem Torffeuer im Sessel des Bed & Breakfast an den Cliffs of Moher zu sitzen und sich mit einer starken Tasse Irish Coffe aufzuwärmen. Auch wenn es damals Mitte August war, fühlte es sich irgendwie winterlich an. “Whisky-Rezept: Irish Coffee und Whisky-Schoko-Fudge für die Vorweihnachtszeit” weiterlesen

Whisky-Vorstellung: North British 2000, Malts of Scotland, 57,8%vol.

North British 2000 (Malts of Scotland), Single Grain
North British 2000 (Malts of Scotland), Single Grain

Die Brennerei North British aus den schottischen Lowlands produziert ausschließlich Grain-Whisky für diverse Blends wie Famous Grouse oder Chivas Regal. Originalabfüllungen gibt es nicht. Allerdings brachte in diesem Jahr der unabhängige Abfüller Malts of Scotland aus Paderborn gleich zwei sehr interessante North British-Einzelfassabfüllungen auf den Markt. Beide Whiskies reiften in einem Sherryfass, was für einen Single Grain eher ungewöhnlich ist. Aber gerade dadurch wurde er für mich interessant. Erst recht, nachdem ich von Otto Steudel (Celtic Whisk(e)y Nürnberg) diesen Whisky empfohlen bekam. Über eine Flaschenteilung von Steffen Michel (Whiskyfreunde Noris) konnte ich ein 0,1l-Sample des North British 2000-2015 bekommen und verkosten. Die 0,7l-Flasche liegt preislich bei etwa 50 Euro. “Whisky-Vorstellung: North British 2000, Malts of Scotland, 57,8%vol.” weiterlesen

Whisky-Vorstellung: GlenDronach 15 Revival, Originalabfüllung, 46%vol.

GlenDronach 15 Revival (Originalabfüllung)
GlenDronach 15 Revival (Originalabfüllung)

Der Glendronach 15 Revival gehört allmählich zu den Whisky-Raritäten. Denn im Sommer gab die Brennerei aus der schottischen Speyside bekannt, dass der 15-jährige Single Malt für voraussichtlich drei Jahre vom Markt verschwindet. Kein Wunder, dass die Preise steigen. Ich konnte im Sommer bei Otto Steudel (Celtic Whisk(e)y Nürnberg) noch zu einem Flaschenpreis von knapp 60 Euro einkaufen.

Dass in den Warehouses der Brennerei aktuell anscheinend nicht ausreichend alter Whisky vorhanden ist, um die Nachfrage zu bedienen, ist durchaus nachvollziehbar. Schließlich wurde die Brennerei 1996 geschlossen und nahm erst 2002 die Produktion wieder auf. Zu leuchten begann der Glendronach-Stern schließlich ab 2008 mit der Übernahme durch Billy Walker, Geoff Bell und Wayne Kieswetter, die auch für die beeindruckenden Entwicklungen bei BenRiach verantwortlich sind. Glendronach wurde damit unabhängig von weltweit agierenden Spirituosengiganten. Für Single Malt-Genießer hat sich das auch auf die Qualität der Glendronach-Originalabfüllungen positiv ausgewirkt. So werden sämtliche Abfüllungen nicht kühlfiltriert, nicht gefärbt und mit mindestens 43%vol. abgefüllt. Im Fall des 15-jährigen Revival sind es sogar 46%vol. “Whisky-Vorstellung: GlenDronach 15 Revival, Originalabfüllung, 46%vol.” weiterlesen

Whisky-Vorstellung: Tomatin 1988, Malts of Scotland, 53,7%vol.

Tomatin 1988 (Malts of Scotland)
Tomatin 1988 (Malts of Scotland)

Mit manchen Whiskies ist es einfach unglaublich: Die ersten Aromen steigen in die Nase und ich bin vom ersten Augenblick an absolut begeistert und freue mich darauf, den Whisky intensiver zu entdecken. So ging es mir, als ich Anfang des Jahres bei Andreas Hertl (Scotch Broth Whisky) an einem Tasting zu unabhängigen Abfüllern teilnahm und das erste Mal den Tomatin 1988 von Malts of Scotland im Glas hatte. Thomas Ewers, Gründer und Eigentümer von Malts of Scotland, hat mit diesem 25-jährigen Single Malt aus den schottischen Highlands einen absoluten Volltreffer gelandet – zumindest für meinen Geschmack. 265 Flaschen wurden im Juni 2014 aus dem Refill Sherry Hogshead abgefüllt, die im Fachhandel knapp 140 Euro kosten. “Whisky-Vorstellung: Tomatin 1988, Malts of Scotland, 53,7%vol.” weiterlesen